Aktuelle Informationen zu Coronovirus

Hessenweite Abstrich-Testcenter bei Verdacht Coronarvirus-Infektion unter der Telefonnummer 069 – 116 117 oder 069 – 212 77400


Liebe Patient*innen,


aufgrund der aktuellen Meldungen zur Erkrankung durch Coronavirus-Infektion möchten wir Sie über das praktische Vorgehen in unserer Praxis informieren.


Wir bitten Sie bei Auftreten von Symptomen aufgrund der Gefahr von Übertragung und der folgenden Praxisschließung nicht persönlich in die Praxis!!! zu kommen, sondern uns 1. per Mail oder 2. per Telefon zu kontaktieren.


Zusätzlich können Sie sich in der Tabelle über die unterschiedlichen Symptome der Erkrankungen durch Coronavirus / Erkältung / Influenza-Grippe informieren:



Bei weiteren Fragen zu Coronavirus bitten wir Sie uns – wenn möglich – zuerst zu per MAIL schreiben und NICHT telefonisch anzurufen, da unsere Telefonverbindung seit Tagen stark zu Coronarvirus-Fragen besetzt wird.

Unser Praxisablauf wie telefonische Terminvereinbarung ist dadurch stark eingeschränkt, und wir können nur stark begrenzt Patienten zu anderen medizinischen Fragen telefonisch beraten oder versorgen.

Wir Ärzte werden uns nach Ihrer Mail umgehend telefonisch bei Ihnen melden, um das weitere Vorgehen mit Ihnen zu besprechen.



Gerne können Sie sich ebenfalls an die


-hessenweite Hotline des Gesundheitsamtes Hessen unter der Nummer 0800-5554666

-Gesundheitsamt Frankfurt/Main: 069 212 – 77400

-BARMER (die Hotline steht Versicherten aller Kassen offen):  0800 8484111 wenden.



Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Besonnenheit!


Ihre Praxis am Günthersburgpark



Des weiteren bitten wir Sie die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten um die Übertragung von Erkältungsviren oder Grippe wirksam zu vermeiden:




-gründliches und regelmäßiges Händewaschen mit Seife, auch nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten 

-in ein Einmaltaschentuch husten oder niesen und das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen

-in die Armbeuge husten oder niesen, sollte kein Taschentuch griffbereit sein

-beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Menschen halten und sich wegdrehen

-Händeschütteln vermeiden

-nicht mit den Händen die Nasen-, Mund- und Augenschleimhaut berühren (zum Beispiel nach Festhalten an Griffen in Bussen oder Benutzen von Türgriffen, die von vielen angefasst werden)

-grundsätzlich eigene Gläser und Besteck benutzen

-wenn möglich: Menschenansammlungen meiden (wie immer in der Erkältungszeit)

-Bei der Verwendung von Desinfektionsmitteln als Unterstützung zum Händewaschen rät das Robert-Koch-Institut: „Zur chemischen Desinfektion sind Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungsbereich ‚begrenzt viruzid‘ (wirksam gegen behüllte Viren), ‚begrenzt viruzid PLUS‘ oder ‚viruzid‘ anzuwenden.“